KAPI News


KAPI electronics mit erweiterten Produkt- und Serviceleistungen für die General Aviation

Die Firma KAPI electronics GmbH, bekannt durch die Entwicklung von Flugdatenschreibern (FDR) und Datenloggern für die allgemeine Luftfahrt wird auch in diesem Jahr wieder mit neuen und innovativen Entwicklungen aufwarten. Die KAPIair FDR Web-Oberfläche für eine objektive Auswertung von erfassten Flugdaten, Motordaten, EFIS und Enginemanagement wurde weiter optimiert und an die speziellen Bedürfnisse der Piloten, Charterer und Nutzer angepasst. Es ist nun möglich, aufgezeichnete Flug- und Motordaten parallel auszuwerten. Hilfslinien, Air-Race-Pylone und Geofancing lassen sich per Drag & Drop zum Kartenmaterial und von aufgezeichneten Flügen hinzufügen. Außerdem können Flüge in der Kartenansicht mit Hilfe einer Abspielfunktion "Playmotion" nachvollzogen werden. Im KAPIair FDR Flugdatenschreiber sind außerdem Beschleunigungssensoren, sowie frei konfigurierbare Digital- und Analog-Inputs integriert. Die Schnittstellen-Anpassungen zur Auswertung/Erfassung von EFIS-Daten via CAN-Aerospace-Schnittstelle ist möglich.
Der Avionik-Servicebereich wurde erweitert und kann Services nach "EASA Qualifikation licence for certifying aircraft maintenance Staff EASA Annex 3 (Part-66) ... CATB2" anbieten.
Des Weiteren entwickelte KAPI ein neues Rettungssystem für Luftfahrzeuge sowie für UAV/UAS. Eine weltweite Patentanmeldung/PCT Zulassung erfolgte und wurde positiv entschieden.


(Stand: 1. Quartal 2017) 


Neuer KAPIcontrol für Facility und Rail


KAPI control ist seit Januar 2017 nun auch im Einsatz zur Überwachung und Fernschaltung von Gleisfeldbeleuchtungsanlagen.
Für die WEB-basierte Auswertung wurde die Darstellung nun auch für Smartphones und andere Mobilegeräte optimiert und angepasst. Für die Rail- und Facility Anwendung kann die Fernüberwachung von Brand- und Melde-Anlagen, Weichenheizungen und Schienenschmieranlagen erfolgen. Auch eine eigene Wetterstation, sowie elektronische Wasserstands- und Pegelsensoren sind darüber hinaus erhältlich und an vorhandene Kapi Systeme angepasst. Ein zusätzlicher Touch-Screen für Eingabe- und Ausgabeinformationen ist optional demnächst zum KAPIcontrol verfügbar.
Des Weiteren ist der neue „KAPIcontrol Mobile“ verfügbar. Dieser besitzt einen internen Akku und ist bereits mit internen Sensoren bestückt, wie z.B. einem Hygrometer, Temperatur und Anwesenheitssensoren. Zusätzlich stehen via Klemmleiste weitere analoge und digitale Eingänge zur Verfügung. Schnittstellen zum direkten Anschluss von zusätzlichen Temperaturfühlern sind vorbereitet.

„KAPIcontrol“ zur Überwachung maschinentechnischer Anlagen und Geräte:
  • Fern-Konfiguration mittels Web-Interface
  • Fern-Überwachung mittels Web-Interface und Mobile-Web-Interface
  • Fern-Steuerung mittels Web-Interface und Mobile-Web-Interface
  • regelmäßige und/oder zustands-bedingte System-Meldungen (unter anderem auch per Klartext-Alarm-SMS)
  • Modbus-RTU-Slave- bzw. Modbus-RTU-Master-Funktionalität unter Nutzung einer RS232-Schnittstelle
(Stand: 1. Quartal 2017)